Was ist BIA?

Die Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA) ist eine einfache, sichere und schnelle Methode, um die Körperzusammensetzung optimal zu messen. Dabei wird die unterschiedliche Leitfähigkeit von Körperfett, Muskel- und Organmasse und Knochen genutzt. Fettmasse bietet einen hohen Widerstand und Körperflüssigkeiten leiten den Wechselstrom sehr gut. Aus den gemessenen Werten wird durch die verwendete Software unter Berücksichtigung des Alters, Geschlecht, Gewicht und Körpergröße Ihre Körperzusammensetzung berechnet.

Mit einem schwachen Wechselstrom wird dabei über zwei Elektroden ein elektromagnetisches Feld im Körper aufgebaut. Über zwei weitere Elektroden im Inneren dieses Feldes wird der Spannungsabfall und die Phasenverschiebung der Signalspannung gemessen. Dabei macht man sich zu nutze, dass der Strom leichter durch die Muskulatur fließt als durch Körperfett. Der gemessene Fließwiderstand (bioelektrische Impedanz) gibt Auskunft über die Körperzusammensetzung (Körperwasseranteil).

Ab sofort können Sie auch bei mir eine BIA Messung für 28 € durchführen lassen. Sie erhalten einen umfangreichen Ausdruck über die Messergebnisse und natürlich viele nützliche Tipps, um evtl Ihre Ernährung und Ihren Lebensstil umzustellen (Messung und ca. 10 Min. Auswertungsgespräch). Gerade im Bereich Sport und Leistungstraining ist eine kontinuierliche Überprüfung sinnvoll, da der Ernährungs- und Trainingszustand im Verlauf sehr gut beobachtet werden kann. Ein ausführliches 60-minütiges Beratungsgespräch incl. Auswertung und einem individuellen Ernährungsplan kostet 95 €.

 

 

 








Möglich ab 3 Jahren. Nur bei Menschen mit Herzschrittmachern und Schwangeren führe ich keine Messung durch.

Das Körpergewicht ist alleine kein aussagefähiges Merkmal für den Ernährungszustand oder bei Sportlern für die körperliche Fitness. Gewichtsveränderungen können z.B. Verlust oder Einlagerungen von Flüssigkeit oder Bildung /Verlust von Fettgewebe bedeuten, die über die Waage nicht erkennbar ist.

Optimale Vorraussetzungen:

  • Liege oder Bett (es geht aber auch auf dem Fußboden, allerdings sollte keine Fußbodenheizung vorhanden sein)
  • vor der Messung 4-5 Stunden nüchtern sein
  • die letzte sportlichliche Betätigung mind. 12 Stunden vorher
  • 24 Stunden keinen Alkohol trinken
  • 30 Minuten vor der Messung ruhige entspannte Haltung
  • Arme dürfen nicht am Oberkörper anliegen, ebenfalls dürfen sich die Oberschenkelinnenseiten nicht berühren (90-100 cm breite Liegemöglichkeit) 

Die Daten der Messung werden mit der entsprechenden Software ausgewertet und ich bespreche dann alle Einzelheiten mit Ihnen.

Die Ergebnisse Ihrer Körperzusammensetzung ist nicht nur eine gute Unterstützung bei der Gewichtsreduktion sondern Sie erhalten auch wichtige Informationen über Stoffwechselvorgänge und Erkrankungen, die mit Veränderungen der Körperzusammensetzung einhergehen können.

Folgende Parameter können bestimmt werden:

Ernährungszustand, Trainingszustand, BCM-Körperzellmasse (Muskeln, zentrales Nervensystem, Organe), Extrazelluläre Masse (Skelett, Haut, Sehnen, Bindegewebe, Zwischenzellraum, Intravasalraum = Flüssigkeitsmenge innerhalb des Blutkreislaufes)  und Wasserhaushalt (Körperwassergehalt)

Durch Hormonumstellungen bei Frauen kurz vor der Menstruation können Wassereinlagerungen für eine Gewichtszunahme von mehreren Kilos führen. Auch salzreiche Nahrung, durch Training aufgebaute Muskelmasse und aufgefüllte Glykogenspeicher können zu einer erheblichen Gewichtszunahme führen, obwohl kein Gramm Fett dazugekommen ist. Tägliches Wiegen setzt Sie unter Druck, führt zu Stress und schränkt die Lebensqualität ein. Die Waage bestimmt den Tagesverlauf. Auch die Tageszeit ist entscheidend, abend wiegen wir mehr als morgens. Versuchen Sie sich immer zur gleichen Tageszeit und max. 1x pro Woche zu wiegen, z.B. immer Mittwochs nach der Toilette, unbekleidet z.B. vor dem Duschen.

Wie sinnvoll sind Körperfettwaagen?

Das Problem der einfachen Fettwaagen ist, dass der Wechselstrom von einem Fuß zum anderen geleitet wird und somit nur der untere Körperfettanteil bis zum Becken gemessen wird. Somit wird das Fettgewebe am Oberkörper nicht berücksichtigt und das Ergebnis verfälscht. 

Sichern Sie Ihre Gewichtsreduktion erfolgreich ab

Wenn sich das Gewicht verändert, heißt das nicht automatisch Verlust von Fettgewebe. Es kann sich genauso gut um Muskelabbau oder Einlagerung von Wasser handeln. Bei einem Gewichtsverlust von 10 kg hat man in der Regel einen Muskelverlust von ca 3kg. Diesem Muskelabbau können wir nur durch ausreichende sportliches Aktivität entgegenwirken, denn die vorhandene stoffwechselaktive Körperzellmasse bestimmt den Kalorienverbrauch. Durch eine sinnvolle ausgewogene Ernährung, Änderung der Essgewohnheiten und einen aktiven Lebensstil kommt es bei gleichzeitigem Erhalt der Muskelmasse zu einer Reduzierung der Fettmasse.  Diäten sind da die falsche Wahl. Sie führen dazu, dass der Körper aufgrund einer unzureichenden Energiezufuhr den Körper auf Sparflamme setzt. Dazu werden zuerst die Kohlenhydratspeicher (Glykogen) in Muskel und Leber aufgebraucht und dann holt sich der Körper die notwendige Energie aus den Muskeln, was den Energieverbrauch weiter sinken lässt und zum einen den Jojo-Effekt auslöst und zum anderen lässt sich dann selbst mit 1 Apfel und 1 Joghurt keine Gewichtsreduktion mehr herbei führen.

 

http://www.data-input.de/

Analyse der Körperzusammensetzung mit einem BIA-Gerät und einer Software 
von Data Input


Site Map | Printable View | © 2008 - 2017 Ernährungsberatung Bremen

Powered by mojoPortal | HTML 5 | CSS | powered by www.stoll-is.de