Sommermenü

 So schmeckt der Sommer.....

 Endlich ist die Sonne da - die schönste Zeit im Jahr. Aromatische verführerische Düfte liegen in der Luft. Wir verbrauchen bei warmen/heißen Temperaturen ca 10% weniger Energie. Alkohol und fettreiche Gerichte belasten den Körper zusätzlich. Manche Menschen haben bei den Temperaturen keinen Hunger, trotzdem ist es besser keine Mahlzeit ausfallen zu lassen. Starten Sie mit einem leichten frischen Frühstück, etwas Obst und Joghurt. Dazu etwas Getreide in Form von Brot oder Flocken. Vormittags freut der Körper sich über etwas wasserreiche Melone und mittags reicht ein Salat mit Käsewürfeln oder Joghurtdressing. Nachmittags gibt es knackige Kirschen und abends liegt der Duft von gegrilltem Fisch und mediterranem Ofengemüse in der Luft.

Wichtig ist es auch, den Flüssigkeitsverlust durch das Schwitzen auszugleichen. Verdünnte Säfte (1:5), Mineralwasser, aromatisiertes Wasser und leckere Teesorten lassen keine Langeweile auf kommen. 2-3 L könnten es ruhig sein. Mehrere kleinere Mahlzeiten belasten den Kreislauf nicht so sehr und zu scharfes Essen kann die Schweißproduktion zusätzlich anregen, was den Flüssigkeitsverlust wiederum erhöht.

Probieren Sie meine Durstlöscher: 1/4 Stück einer BIO-Zitrone, 6-8 Basilikumblätter mit Eiswürfel, Mineralwasser und etwas Apfelsaft in eine Karaffe füllen. Auch sehr lecker: 1 L Wasser, Schale 1 BIO-Zitrone und eine ausgekratzte Vanilleschote (Mark anderweitig verwenden) aufkochen und 10 Minuten ziehen lassen. 5 TL Rotbuschtee dazu geben, 4 Minuten ziehen lassen, nun 1 Apfel gewaschen mit Schale in Scheiben schneiden und mit dem Vanilletee abkühlen lassen. Einige Apfelscheiben einfrieren und später zum Tee geben.

Kalte Tomatensuppe

Zutaten für 6 Portionen

  • 1 unbehandelte Salatgurke, davon 100 g mit Schale fein würfeln und zur Garnitur beiseite stellen
  • 1 Zwiebel und 1 Knoblauchzehe schälen und würfeln 
  • 1 rote Paprikaschote ganz fein würfeln
  • 2 Scheiben Vollkorntoast würfeln
  • 1 kg aromatische Tomaten, Stielansatz entfernen
  • 6 EL Olivenöl
  • mediterrane Kräuter, Salz, Pfeffer, Zucker oder Honig, Rotweinessig
  • 200 ml Tomaten- oder Gemüsesaft, um die nötige Konsistenz zu bekommen

Zubereitung

Zwiebel und Knoblauch in Olivenöl andünsten, Paprikawürfel dazu geben und weich dünsten. Tomaten grob würfeln, Kräuter, Gewürze und Toast zusammen in dem Topf pürieren und abschmecken. Kaltstellen und durchziehen lassen. 

info Der Toast ist für die Bindung wichtig. Eine kalorienarme Zwischenmahlzeit für heiße Tage. In Gläsern mit einem Spieß von Mozzarella und Cocktailtomate servieren.

Schmorgurken in Käse-Dillsoße 

Zutaten für 4-6 Portionen 


  • 1 kg Schmorgurken
  • Meersalz, Pfeffer
  • 175 -200 g Kräuterfrischkäse
  • 200 ml Milch oder Sahne
  • 1/2 Bund Dill
  • 1 El Zitronensaft
  • Fischfilet nach Wahl z.B: Seelachs oder Kabeljau

Zubereitung


Salzkartoffeln schälen und in ganz wenig Wasser garen. Die Gurken schälen, der Länge nach halbieren und mit einem Löffel entkernen. Die Gurke in mundgerechte Stücke schneiden. Die Milch oder Sahne mit den Gurken zum Kochen bringen und zugedeckt 8 Minuten köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Fischfilet vorbereiten, trockentupfen, mehlieren und in etwas Rapsöl braten. Den Frischkäse zu den Gurken geben, unterrühren und mit Salz, Pfeffer und dem Dill abschmecken.
info Dazu passt ein gemischter Salat. Sollte die Soße zu dünn sein, etwas andicken. Statt Schmorgurken können auch Salatgurken verwendet werden.

Bayrische Rosencreme 

Zutaten  für 6 Portionen


  • 500 ml Milch
  • 4 Eier
  • 1 Vanilleschote
  • 100 g Zucker
  • Rosenwasser, unbehandelte Blütenblätter
  • 4 Blatt Gelatine
  • 250 ml Sahne
  • Himbeeren

Zubereitung


Die Milch mit der Vanilleschote und dem Vanillemark zum Kochen bringen und 20 Minuten ziehen lassen.  Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, eine Metallschüssel darauf setzen, diese darf das Wasser nicht berühren. Die Gelatine in kalten Wasser einweichen. Die Sahne steif schlagen und kühl stellen. 4 Eier trennen und das Eiweiß für einen Baiserkuchen weiter verwenden. Die Gelatine ausdrücken und in der Milch auflösen.  Die Eigelbe mit dem Zucker cremig dicklich aufschlagen (mindestens 5 Minuten) und etwas Rosenwasser hinzufügen (je nach Geschmack 2-5 EL). Nun die heiße Milch unter die Eigelbmasse ziehen, weiter cremig aufschlagen, erkalten lassen (schneller geht es in einer Schüssel mit Eiswasser).  Sobald die Creme zu gelieren beginnt, die steifgeschlagene Sahne unterheben. Zum Schluss noch einige feingehackte Rosenblätter hinzufügen.
info Ein wunderbares Dessert für Verliebte. Im Frühsommer würde ich es an einem Rhabarberkompott und Himbeeren servieren. Da ich ein absoluter Lavendelfan, habe ich es natürlich auch schon mit Lavendelblüten hergestellt (1/2 EL), es war köstlich (mit karamelisierten französischen Aprikosen).

 Stachelbeer-Streuselkuchen

Zutaten für 1 Springform


  • 250 g Mehl
  • 100 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 70 g frisch gemahlene Mandeln
  • 3 Tropfen Bittermandelöl
  • 5 EL Olivenöl
  • 1 Ei
  • Für den Belag: 500 g Stachelbeeren, 2 Eier, 250 g Magerquark, 2 EL Borboun-Vanillezucker, 60 g Zucker, 1 gehäufter TL Vanillepuddingpulver

Zubereitung


Eine Form mit Backpapier auslegen, die Beeren waschen und  putzen.  Das Mehl mit Zucker, Fett, Mandeln und Ei und dem Bittermandelöl verkneten. Mit einen Teil des Teiges die Form auslegen, festdrücken. Den Ofen vorheizen auf 160°C. Für die Quarkmasse alle Zutaten verrühren und auf dem Teigboden verteilen. Mit Stachelbeeren belegen und die restlichen Streuselmdarüber verteilen. Ca 40 Min backen.  
info Noch lauwarm mit Vanilleeis und Sahne genießen. Schmeckt auch sehr gut mit Kirschen oder Aprikosen. Manchmal habe ich Marzipanrohmasse übrig und geben etwas davon mit zu dem Teig, das verleiht dem Kuchen ein wunderbares Aroma.

 Lavendelparfait

Zutaten für 1 Kastenform


  • Eine Kastenform mit Klarsichtfolie auslegen (sehr großzügig). Alle Zutaten sollten vorbereitet und abgewogen bereit stehen. Einen Topf mit einer Metallschüssel für das Wasserbad aufsetzen. Die Schüssel darf nicht das Wasser berühren.  
  • 1 Schüssel mit Eiswasser (kaltes Wasser mit Eiswürfeln zum Abkühlen der Creme)
  • das Mark 1 Vanilleschote
  • 1 EL Lavendelblüten (frisch oder getrocknet)    
  • 200 ml Milch
  • 5 Eigelb
  • 120 g Zucker
  • 300 ml Sahne
  • 50 g getrocknete Aprikosen           

Zubereitung


Die Milch mit dem Mark der Vanille, der ausgekratzten Schote und den Lavendelblüten zum Kochen bringen - jetzt die Sinne auf Empfang stellen und den Duft einatmen. Beiseite stellen und 10-15 Minuten ziehen lassen (je länger desto intensiver wird der Geschmack- experimentieren erwünscht!). In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und kalt stellen. Die Aprikosen fein würfeln. Die Milch durchsieben. Jetzt den Zucker mit den Eigelben in die kalte Schüssel geben und den Topf mit Wasser zum Kochen bringen, dabei Zucker und Eigelbe mit einem Schneebesen ganz lange (ca 10 Minuten) zu einer hellgelben dicklichen Masse aufschlagen. Nun langsam die Milch dazu geben und weiter schlagen, die Aprikosen unterrühren. Im Eiswasser kurz abkühlen und weiter rühren. Dann die Sahne vorsichtig unterheben und das Parfait kurz abschmecken um evtl noch Veränderungen vorzunehmen. Dann in die Form füllen und einfrieren. 
info Dazu aus frischen Aprikosen ein leichtes Kompott herstellen. So köstlich!!

  Johannisbeerparfait

Zutaten für 1 Kastenform (ca 10 Portionen)


  • Kastenform mit Klarsichtfolie auslegen
  • 130 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • 2 Eier
  • 500 ml Sahne
  • Johannisbeeren zur Garnitur 
  • Für die Soße: 400 g schwarze Johannisbeeren, 200 g Zucker, 60 ml Johannisbeerlikör    

Zubereitung 


Den Arbeitsplatz einrichten, alle Zutaten abwiegen und bereit stellen.  Für die Soße die  Früchte mit dem Zucker und Likör in einem Topf mit Deckel kurz aufkochen, ca 5-7 Min köcheln lassen, pürieren und durch ein Sieb streichen und  300 ml auffangen. Kalt stellen. Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen, die Metallschüssel darf aber nicht das Wasser berühren. Den Zucker, Eier und Eigelbe in einer runden Metallschüssel im heißen Wasserbad schaumig schlagen, bis die Masse dicklich cremig wird. Wenn es geht auf Eiswasser kalt schlagen, ansonsten kurz beiseite stellen. In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen und 1/3 unterrühren und den Rest unterheben. Nun die 300 ml Fruchtsoße unter ziehen und in die Form füllen. Für mindestens 6 Stunden einfrieren.  Zum Servieren die Folie vorsichtig lösen und das Parfait auf eine Platte gleiten lassen, die Folie abziehen und mit frischen Früchten garnieren.   

info Was für ein Genuss. Wichtig ist, dass die Fruchtsoße und die aufgeschlagene Eimasse abgekühlt sind, sonst wird die Sahne flüssig.


Site Map | Printable View | © 2008 - 2017 Ernährungsberatung Bremen

Powered by mojoPortal | HTML 5 | CSS | powered by www.stoll-is.de